Skip to content
 
Immpbilienrecht Anwaltskanzlei Stuttgart und Crailsheim

Immobilienrecht

Was ist das Immobilienrecht?

Alle Regelungen im Zusammenhang mit Ihrer Immobilie, Ihrem Haus oder Ihrer Wohnung, gehören zum Immobilienrecht. In den meisten Fällen kommt es zum Streit in Bezug auf die Regelungen in Ihren Immobilienkaufvertrag. Hierbei vollzieht sich die rechtliche Auseinandersetzung oft zwischen dem Käufer und dem Verkäufer einer Immobilie. Der Kauf/Erwerb oder der Verkauf von Immobilien ist ein wichtiger Bestandteil des Immobilienrechts.

Das Immobilienrecht grenzt in vielen Fällen auch an das Mietrecht an, wenn z.B. die zum Verkauf stehende Immobilie noch vermietet ist. Auch das Baurecht ist ein wichtiges Rechtsgebiet für das Immobilienrecht, wenn es z.B. darum geht, ob der Bau einer bestimmten Immobilie überhaupt genehmigungsfähig ist und der Neubau und das Grundstück zusammen verkauft werden sollen. Ebenfalls ist das Grundstücksrecht ein wichtiges Pendant zum Immobilienrecht. Hier geht es um alle Rechtsthemen rund um Grundstücke, die mit einer bestimmten Immobilie in Berührung kommen. Auch das Rechtsgebiet des Maklerrechts gehört zu einem modernen Begriff von Immobilienrecht dazu.

Letztlich grenzen immobilienrechtliche Fragestellungen auch an das Wohnungseigentumsrecht (WEG) an. Dieses regelt die Rechtsbeziehungen zwischen den einzelnen Wohnungseigentümern in einem Mehrparteienhaus und zwischen einzelnen Wohnungseigentümern und der Gemeinschaft aller Wohnungseigentümer.

 

Was wird beim Verkauf einer Immobilie mitverkauft?

Zum Verkauf einer Immobilie gehört in der Regel das jeweils zugehörige Grundstück mit dazu. Beim Verkauf von Wohnungseigentum wird der sog. Miteigentumsanteil am Grundstück verkauft, häufig berechnet nach einem Anteil an einem Tausendstel am zugehörigen Grundstück. Aber auch das Inventar an einem Haus oder an einer Wohnung kann mitverkauft werden.

Zum Inventar beim Haus- oder Wohnungskauf gehören z.B. eine Einbauküche, sonstige Einbauten, ansonsten alle beweglichen oder unbeweglichen Sachen, die in der Immobilie nach dem Verkauf verbleiben sollen.

 

Was kann ich für Sie tun im Immobilienrecht?

Im Immobilienrecht setze ich Ihre Rechte durch als Verkäufer oder Käufer einer Immobilie oder berate Sie zu sämtlichen Fragen im Immobilienrecht. Ich bin für Sie außergerichtlich, oder wenn notwendig, gerichtlich tätig.

Auch bei Mängeln an der Immobilie vertrete ich Sie und Ihre Rechte gegenüber der anderen Kaufvertragspartei.

Ebenfalls berate ich Sie über die rechtlichen Konsequenzen, wenn Belastungen auf der Sie interessierenden Immobilie bestehen, wie Grundpfandrechte oder Grunddienstbarkeiten.

Häufig gestellte Fragen

Für den Kaufvertrag einer Immobilie ist die Beurkundung durch einen Notar erforderlich. Wichtig sind genaue Angaben über das Objekt, den Kaufpreis, die Zahlungsmodalitäten und eventuelle Gewährleistungsausschlüsse. Außerdem sollten alle Vereinbarungen über den Zustand und die Ausstattung der Immobilie festgehalten werden.

Bei Mängeln an einer Immobilie und beim Nichtbestehen des Haftungsausschlusses im notariellen Kaufvertrag haben Sie als Käufer das Recht, vom Verkäufer die Mängelbeseitigung zu verlangen, eine Minderung des Kaufpreises zu fordern oder in schwerwiegenden Fällen vom Kauf zurückzutreten. Die Details hängen vom Einzelfall und den vertraglichen Vereinbarungen ab.

Bei einer Zwangsversteigerung wird die Immobilie öffentlich versteigert. Interessenten sollten sich im Vorfeld über das Objekt informieren, die Versteigerungsbedingungen kennen und ihre Finanzierung gesichert haben. Eine Besichtigung der Immobilie und die Einsichtnahme in bestehende Verkehrsgutachten sind empfehlenswert.

Beim Verkauf einer Immobilie sollten Sie den realistischen Marktwert kennen, alle relevanten Unterlagen bereithalten und gegebenenfalls Mängel offenlegen. Ein notariell beglaubigter Kaufvertrag ist notwendig. Es empfiehlt sich, den Verkaufsprozess juristisch begleiten zu lassen.

Beim Kauf einer Immobilie fallen in der Regel Grunderwerbsteuer und Notarkosten an. Bei der Vermietung können Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung steuerpflichtig sein. Bei einem Verkauf innerhalb von zehn Jahren nach dem Kauf kann Spekulationssteuer anfallen. Es wird dringend empfohlen, sich im Vorfeld eines Kaufs einer Immobilie durch den Steuerberater/die Steuerberaterin steuerlich beraten zu lassen.

Das Nießbrauchrecht gibt einer Person das Recht, eine Immobilie zu nutzen und aus ihr Nutzen zu ziehen, ohne dass sie Eigentümerin der Immobilie ist. Dies kann beispielsweise das Wohnrecht in einem Haus beinhalten.

Nach dem Kauf einer Immobilie wird eine Grundbuchänderung vorgenommen, um den neuen Eigentümer einzutragen. Dies geschieht durch den Notar, der den Kaufvertrag beurkundet hat, und das Grundbuchamt, nachdem der Kaufpreis gezahlt wurde und die erforderlichen Genehmigungen vorliegen.

Das Bestellerprinzip besagt, dass derjenige die Maklerkosten trägt, der den Makler beauftragt hat. Bei Verkaufstransaktionen werden diese häufig zwischen Käufer und Verkäufer aufgeteilt, wobei die genaue Regelung von der individuellen Vereinbarung abhängt.

Die Teilungserklärung regelt die Aufteilung des Gemeinschaftseigentums und des Sondereigentums in einer Wohnungseigentümergemeinschaft. Sie sollte genau studiert werden, um die Rechte und Pflichten als Eigentümer zu verstehen.

Bei der Erbauseinandersetzung müssen die Erbquoten geklärt und die Immobilie bewertet werden. Oft ist eine Einigung zwischen den Miterben erforderlich.

Das könnte Sie auch interessieren...

Rechtsgebiete

Grundstücksrecht

Kanzlei für Grundstücksrecht
Auch bei Fragen zum dazugehörigen oder angrenzenden Grundstück stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung und vertrete Sie außergerichtlich und gerichtlich.

Immobilienkaufvertrag prüfen

Immobilienkaufvertrag Anwalt prüfen lassen
Wenn Sie Zweifel an der Rechtmäßigkeit von einzelnen Regelungen in Ihrem Immobilienkaufvertrag haben, unterstütze ich Sie gerne mit meiner juristischen Expertise.